Unser Alltagsleben hat sich in nur wenigen Wochen dramatisch verändert. Sämtliche Bereiche sind betroffen und viele Anlegerinnen und Anleger sorgen sich angesichts der massiven Kursschwankungen. War zu Beginn der Korrektur die Bewegung noch auf einzelne Unternehmen und Branchen begrenzt, ist es nun durch Panikreaktionen, die durch passive Instrumente wie ETFs verstärkt wurden, zu völlig undifferenzierten Verkäufen gekommen.

Panik und Angst sind jedoch ein schlechter Ratgeber. An unserem Anspruch, Ihnen langfristige zuverlässige Anlage- und Finanzkonzepte zu konzipieren, die auch größere Krisen wie diese weitestgehend überstehen, halten wir fest und lassen uns daran messen. Dazu zählt, dass Portfolios in Krisenphasen weniger verlieren als der Markt, und gerüstet sind, wenn es wieder aufwärts geht. In panischen Zeiten wird oftmals die Grundlage der Outperformance für die Zukunft gelegt. Das haben uns die Krisen der Vergangenheit gezeigt.

Doch uns ist auch klar, dass die Risikobewertung dabei eine sehr persönliche Einschätzung ist. Bitte scheuen Sie daher nicht, sich bei Fragen, Wünschen oder Sorgen bei uns zu melden. Mit aktiv gemanagten Finanzanlagen und einem langen Anlagehorizont sollten Sie selbst größere Kursausschläge nicht verunsichern.

Die Maßnahmen, die die Bundesregierung und die Notenbanken eingeleitet haben, sind richtig und wichtig. Bis diese jedoch ihre Wirkung in der Wirtschaft und an den Aktienmärkten entfalten, wird es noch einige Zeit dauern. Wir müssen uns wohl noch eine Zeitlang in Geduld üben. Dass diese Rückkehr aber geschieht, davon sind wir fest überzeugt. Strategischen Anlegerinnen und Anlegern könnten das rückläufige Niveau für den Einstieg am Aktienmarkt nutzen, gern auch schrittweise. Getreu der alten Kaufmannsregel ‘Im Einkauf liegt der Gewinn’ kann jetzt ein guter Zeitpunkt für Aktienkäufe sein. In China, wo die Krise ihren Ursprung hatte, ist nach zwei Monaten des Stillstands die Industrieproduktion wieder angelaufen und hat aktuell 90% des Vorkrisennivaus erreicht (Quelle: Bloomberg). Die Hoffnung und Zuversicht kehren also zurück, zumal auch die Zahl der Neuinfizierungen gen Null geht.

Zwischenzeitlich haben wir das Notwendige getan, um die Infektionsrisiken im Rahmen unserer Möglichkeiten einzudämmen. Das ganze Team von Svea Kuschel + Kolleginnen arbeitet an verschiedenen Bürostandorten oder von zu Hause aus, ist aber komplett und jederzeit erreichbar. Unsere Präsenztermine mit unseren Kundinnen und Kunden haben wir durch Telefonkonferenzen ersetzt.

Bleiben Sie gesund!