089 / 12 19 01 – 60 info@svea-kuschel.de

Es herrscht Einigkeit: Aktien sind für den Vermögensaufbau und die Altersvorsorge unverzichtbar. Doch nur jede fünfte Frau spricht sich selbst bei langen Anlagezeiträumen für Aktien aus. Das möchten wir ändern.

Frauen sparen, Männer investieren. Kommt Ihnen das bekannt vor? Auch wenn ich in den letzten Jahren die Erfahrung sammeln konnte, dass sich immer mehr Frauen für Aktien interessieren und erste Schritte (sprich Anlagen) auf dem Börsenparkett wagen, verändert sich das Anlageverhalten der Deutschen insgesamt nur mäßig. Die Deutschen sparen, aber sie sparen falsch und Frauen sind da keine Ausnahme. Im Gegenteil: viele Frauen haben über die letzten Jahre große Vermögen auf Cashkonten angesammelt und sind unzufrieden, weil es sich dort nicht vermehrt.  Das prekäre Zinsumfeld wird auch unter der Führung der designierten EZB-Präsidentin Lagarde noch lange anhalten, davon müssen wir ausgehen. Damit stellt sich die Frage: warum verschenken so viele Sparerinnen ihre Möglichkeiten? Und was muss geschehen, dass sich das ändert?

Deutschland ist – anders als die USA, wo jeder vierte Amerikaner sein Geld an der Börse investiert – kein Land von Aktionären. Vor rund 20 Jahren betrug der Anteil der Aktienbesitzer 11% der deutschen Bevölkerung. Aktionärinnen kamen hingegen nur auf weniger als 7%. Seitdem hat sich die Aktionärskultur in Deutschland nur mühsam weiterentwickelt. Während jetzt 9 von 100 Frauen Aktien oder Aktienfonds im Depot haben, sind es bei den Männern mit 20% mehr als doppelt so viele. Das Anlegerinteresse an Aktien hat zwar zugenommen, aber die Kluft zwischen den Geschlechtern ist gewachsen. Woran liegt das?

Sicher ist es nicht die Bescheidenheit, die Frauen von der Börse fernhält. Es ist vielmehr mangelndem Interesse, Wissen oder auch geringem Vertrauen geschuldet. Von allem etwas. Viele Frauen verbinden mit Aktienanlagen in erster Linie elementare Risiken, bei denen am Ende das mühsam ersparte Geld weg ist. Verspielt, verzockt, unwiederbringlich weg. Tatsächlich sagen die Fakten etwas Anderes. Wer in Aktien investiert, investiert in Unternehmen, die mit neuen Ideen, Produkten und Technologien nachhaltige Werte schaffen – und zwar weltweit.

In unserer Beratung spielt deshalb Wissensvermittlung über die Funktionsweise der Aktienmärkte und deren Einflussfaktoren eine wichtige Rolle. Die Hauptrolle besetzt dabei die aktiv gemanagte globale Aktienstrategie PEH Empire, die in den letzten 3 Jahren auf einen Wertzuwachs von + 31,7% kommt. Die damit verbundenen Risiken (Drawdowns) waren zudem geringer als beispielsweise beim DAX, dessen Investoren in den letzten Jahren einige tiefe Täler durchschritten.

Aktien sind hinsichtlich ihrer Rendite allen anderen liquiden Anlageformen überlegen. Trotz Crash und Finanzkrisen. Wer mit vermeintlich sicheren Geldanlagen Vermögensaufbau betreiben möchte, landet rasch in der Sackgasse. Fazit: Mehr Mut macht sich langfristig für Frauen bezahlt.